Chaos Communication Congress

Auf dem diesjährigen 31. Chaos Communication Congress vom 27.12.14 bis 30.12.14 im CCH in Hamburg wurde unter anderem  eine Methode vorgestellt, mit der man sich eines fremden Fingerabdrucks zu bemächtigen vermag.

Bisher war es zur Nachahmung stets erforderlich, ein Objekt mit glatter Oberfläche mit dem Fingerabdruck des Opfers zu erlangen. Nunmehr gelang es, allein aufgrund eines Fotos mit einer normalen Digitalkamera, aufgenommen während einer öffentlichen Veranstaltung, diesen nachzubilden.

Die Überwindung biometrischer Authentifizierungsmethoden ist also leicht möglich. 

Sehr interessant waren auch die Vorträge zum aktuellen Stand der Kryptographie und zu Windows 8 von Prof. Dr. rer. nat. Rüdiger Weis und zur Reform des Europäischen Copyrights von Julia Reda.

Eine Vielzahl von Vorträgen beschäftigte sich mit unterschiedlichen Fragen rund um die Themen Hacking, Cracking und Security.

Aufzeichnungen sollen später online gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

EU-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste

Am 18.09.14 trat die VO (EU) Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der RL 1999/93/EG (elDAS-VO) in Kraft.

Sie soll das Vertrauen in den elektronischen Rechtsverkehr in der EU stärken. Sie genießt gegenüber dem deutschen Recht Anwendungsvorrang und enthält Regelungen zur Website-Authentifizierung durch qualifizierte Zertifikate, elektronische Zeitstempel, Siegel, Signaturen und Einschreiben sowie zu (qualifizierten) Vertrauensdiensten.

Leider bestehen Handlungs- und Investitionsunsicherheiten aufgrund unklarer Regelungen, so daß abzuwarten bleibt, ob die Verordnung ihr Ziel auch wirklich erreicht. 

Den Text der Verordnung finden Sie hier.